Kontakt
32fit Dres. med. dent Kaim, Bobe & Dr. Paraskevadakis

Kinder & Jugendliche

Eine kieferorthopädische Behandlung von Zahn-, als auch Kieferfehlstellungen im Kindesalter ist in der Regel einfacher als eine spätere Therapie, denn das natürliche Wachstum von Kiefer und Zähnen kann ausgenutzt werden. Daher ist es sinnvoll, Kinder bereits im Kindergartenalter kieferorthopädisch untersuchen zu lassen.

Gründe für eine kieferorthopädische Behandlung

Einen Untersuchungstermin sollten Sie insbesondere wahrnehmen, wenn Ihr Kind Angewohnheiten entwickelt hat oder davon nicht mehr ablässt, die auf Dauer schädlich sind. Sie werden „Habits“ genannt. Darunter fallen insbesondere das Daumenlutschen, die Benutzung eines Schnullers über das dritte Lebensjahr hinaus; oder wenn Ihr Kind dauerhaft durch den Mund atmet, statt durch die Nase. Diese Habits können zu gravierenden Zahn- und Kieferfehlstellungen führen. Falls erforderlich, können wir mit einer rechtzeitigen Untersuchung bei uns frühzeitig eingreifen.

Es gilt: Je früher Zahn- und Kieferfehlstellungen behandelt werden, umso kürzer, angenehmer und erfolgreicher ist in der Regel die Behandlung. Bei den Vorsorgeterminen überprüfen wir dies selbstverständlich bei Ihrem Kind. Eine reguläre kieferorthopädische Therapie beginnt oft, wenn sich der Zahnwechsel vom Milch- zum bleibenden Gebiss in der Spätphase befindet (das Kind ist dann in der Regel um die 12 Jahre alt).