Kontakt
32fit Dres. med. dent Kaim, Bobe & Dr. Paraskevadakis

Diagnostik & Behandlungsplanung

Gerade in der Kieferorthopädie ist eine sorgfältige Behandlungsplanung wichtig, um die Therapie darauf abstimmen zu können. Zur Diagnostik und Behandlungsplanung kommen bei uns die folgenden Methoden zum Einsatz:

Zunächst werden mehrere Röntgenaufnahmen angefertigt: Wir erstellen ein Röntgenbild, auf dem die kompletten Zahnreihen zu sehen sind (Panoramaröntgenaufnahme) und eine Aufnahme von der Seite (Fern-Röntgen-Seitenbild).

Übrigens: Wir verwenden ein digitales, strahlungsarmes Röntgengerät.

Bei der Fotoanalyse wird das Gesicht von vorne und von der Seite fotografiert. So sind eventuelle Auswirkungen auf das Aussehen deutlich zu erkennen, zum Beispiel bei einem starken Über- oder Vorbiss. Nach der beendeten Therapie wird zum Vergleich eine weitere Fotoanalyse durchgeführt. Für die Fotoanalyse verwenden wir eine moderne hochauflösende Digitalkamera.

Für die Modellanalyse nehmen wir Abdrücke von Ober- und Unterkiefer. Daraus wird ein Gipsmodell des Gebisses erstellt. An ihm können wir die Länge und Breite von Ober- und Unterkiefer messen und die Zahngrößen erfassen. Es dient ebenfalls zur genauen Analyse der Fehlstellung und zur weiteren Planung der Behandlung.

Übrigens: Die Abdrücke und das Gipsmodell erstellen wir in unserem praxiseigenen Dentallabor .

Die Abdrucknahme mit Abdrucklöffel und -masse wird von manchen Patienten als unangenehm empfunden. Wir haben in unserer Praxis die Möglichkeit, Ihre Zähne abdruckfrei und digital mit einer 3D-Kamera zu scannen, sodass wir auf den herkömmlichen Abdruck verzichten können.

Bei der Funktionsanalyse wird überprüft, ob eine Funktionsstörung des Kiefergelenks vorliegt. Ist dies der Fall, stimmen wir die kieferorthopädische Therapie darauf ab.

Weitere Informationen rund um die kieferorthopädische Diagnostik erhalten Sie in unserem umfangreichen Patientenratgeber Kieferorthopädie.